Begleitung bei der Beantragung einer Landesbürgschaft über Mio. € 2,6

Das Projekt welches wir Ihnen heute vorstellen wollen begann im Mai 2013. Ein europäischer Investor wollte in ein Freizeitprojekt in Nordrhein-Westfalen investieren. Vorplanungen im Wesentlichen in Form von Businessplänen, Marktanalysen etc. waren, zum Teil im Entwurf, bereits von einem ausländischen Beraterteam erstellt worden.


Auf Anforderung des betreuenden Finanzierungsinstituts, das aufgrund der geplanten Investitionshöhe und deren Risiken eine mögliche Finanzierung lediglich in Zusammenhang mit einer Landesbürgschaft vornehmen wollte, wurde die Helmerichs Business Consulting in die weiteren Arbeiten mit eingebunden. Es erschien erforderlich, dass eine deutsche Beratungs-gesellschaft den Kunden bei der Beantragung der Landesbürgschaft über die PWC begleitet.


Zur Information:
Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt nach Maßgabe der einschlägigen Richtlinien Bürgschaften zur Besicherung von neu zu gewährenden Krediten, sofern bankübliche Sicherheiten nicht in erforderlichem Umfang zur Verfügung stehen, um volkswirtschaftlich förderungswürdige und betriebswirtschaftlich vertretbare Vorhaben, die im Interesse des Landes liegen, zu ermöglichen.

 

Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen, Freiberufler, land- und forstwirtschaftliche Betriebe sowie Existenzgründer. Verbürgungsfähig sind Investitions- und Betriebsmittelkredite (einschließlich Avale) von Kreditinstituten mit Sitz in der EU. Anträge bis zu einem Bürgschaftsvolumen von 1,25 Millionen Euro (dies entspricht bei der üblichen Bürgschaftsquote von 80 Prozent einem Kreditvolumen von 1.562.500,00 Euro) sind grundsätzlich an die Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen GmbH zu richten. Bei einem Bürgschaftsvolumen über 1,25 Millionen Euro sind die Anträge über PwC in Düsseldorf zu stellen. PwC übernimmt die Bearbeitung dieser Anträge sowie die Verwaltung der Engagements während der Laufzeit der Bürgschaften. Die Anträge sind vor Vorhabensbeginn bei den entsprechenden Stellen einzureichen.


Bei dem Vorhaben handelte es sich um einen an einem Natursee gelegenen Freizeitpark, in dem ein Campingplatz mit einem Tagesstrand, Wasserskianlage, sportlichen Attraktionen und einer Beach-Bar kombiniert werden sollte. Das Investitionsvolumen lag bei etwa Mio. € 3,4.
Zunächst wurden die bereits vorliegenden Ertragsplanungen von uns auf Plausibilität überprüft, in weiten Teilen angepasst und ergänzt. Aus den auf drei Jahre ausgelegten Ertragsplanungen wurden Liquiditätsplanungen abgeleitet und Investitionsplanungen erstellt.
Im September 2013 erfolgte die erste Vorlage beim potentiell finanzierenden Kreditinstitut.


Anfang Oktober 2013 erfolgte der erste Termin bei der PwC in Düsseldorf, um das Vorhaben vorzustellen und eine Einschätzung zu erhalten, ob der Landesbürgschaftsausschuss dem Vorhaben grundsätzlich positiv gegenüberstehen würde. Die erste Einschätzung war durchweg positiv, so dass in der Folge Mitte Oktober 2013 ein Kreditantrag beim finanzierenden Kreditinstitut über insgesamt Mio. € 2,7, davon Mio. € 2.6 landesverbürgt, gestellt wurde. Die umfangreichen Antragsunterlagen für die Landesbürgschaft wurden von Helmerichs Business Consulting erstellt und dem Finanzierungsinstitut vorgelegt, welches diese an die PwC weiterleitete.


Im Laufe der Bearbeitung des Antrags bei der PwC erfolgten diverse Rücksprachen sowie eine Ausweitung der Ertrags- und Liquiditäts-planungen auf das Jahr 2016. Helmerichs Business Consulting übernahm dabei die komplette Kommunikation mit der Sachbearbeitung bei der PwC und koordinierte die Beantwortung von Fragen mit dem Unternehmen, der ausländischen Beratungsgesellschaften und dem finanzierenden Kreditinstitut.


Nachdem bei PwC das Gutachten zur Vorlage an den Landesbürgschaftsausschuss fertiggestellt war, erfolgt noch vor Weihnachten 2013 die Besprechung des Investitionsvorhabens in der Landesbürgschaftsausschusssitzung in Düsseldorf. Der Ausschuss setzt sich zusammen aus Vertretern z.B. des Wirtschaftsministeriums, des Finanzministerium, verschiedenen Bankvertretern, Vertretern aus der freien Wirtschaft etc.. Von Seiten des Investors waren unter anderem zugegen der Investor, der Geschäftsführer, der Bürgermeister der betreffenden Gemeinde, zwei Vertreter des finanzierenden Kreditinstituts, zwei Vertreter von Helmerichs Business Consulting und zwei Vertreter des ausländischen Beratungsteams.


Nach mehrstündigen Befragungen und Verhandlungen wurde dem Unternehmen ein positives Signal kommuniziert. Die Bürgschafts-empfehlung seitens der PwC erfolgte noch im Dezember 2013. Die Ausstellung der Bürgschaftsurkunde durch das Land Nordrhein-Westfalen erfolgte im Jahr 2014, nachdem weitere Auflagen des Landes erfüllt worden waren.


In Betrieb gehen konnten Teile des Vorhabens bereits im Sommer 2013, die feierliche offizielle Eröffnung erfolgte Ende Juli 2014.


Ass. jur. Agnes Gassen
Helmerichs Business Consulting

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Blog-Artikel? Senden Sie uns gerne eine E-Mail:

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0